Wunderpflanze Bambus

Hast du schon ein Bild von einem Pandabären gesehen, der genüsslich auf einem Bambus kaut? Süß, oder? Doch was verbirgt sich hinter dieser Pflanze?
Hier sind ein paar Fakten:

  • Bambus ist ein Gras.
    Zum Glück wachsen in unsere Gärten andere Gräser, sonst wäre das Barfußgehen ganz schön schmerzhaft.
  • Manche Bambussorten können bis zu 40 Meter hoch werden.
    Als Vergleich: Giraffen werden zwischen 4 und 6 Meter hoch. Du müsstest also ein paar aufeinander stapeln, damit sie das Ende eines Bambus erreichen.
  • Viele Bambusarten wachsen extrem schnell, nämlich bis zu einem Meter pro Tag.
    Stell dir vor, wir Menschen würden so schnell wachsen.
  • Bambus ist sehr widerstandsfähig. Das bedeutet, dass beim Anbau kaum Düngemittel, Pestizide oder künstliche Bewässerungsmethoden nötig sind. Das ist sowohl für die Umwelt und die Produkte gut, als auch für jene Menschen, die Bambus ernten.
  • Bambusanbau wird in der Regel nicht von großen Konzernen betrieben, sondern von vielen Kleinbauern, die auf diese Weise Geld verdienen.
  • Es gibt zahlreiche Projekte, in denen Bambus eine Rolle spielt. In Äthiopien zum Beispiel, bauen Menschen Bambus an, um die Wüste zurückzudrängen und vielen Leuten einen Arbeitsplatz zu ermöglichen.
  • Bambus wächst nach. Schneidet ein Bauer einen Halm ab, stirbt nicht die gesamte Pflanze, sondern sprießt nach.
  • Bambus schmeckt einfach gut. Zumindest den Pandabären.

Quelle: https://utopia.de/ratgeber/wie-gruen-ist-bambus/

Bild: www.canva.com

Schreibe einen Kommentar